50 Jahre BKRC
2012

BKRC-Höck

Mittwoch 20Uhr
Restaurant Campania
Zentweg 19,3006 Bern
 

 
BKRC Altjahreshöck+GV
Niederhauser Kieswerk, Kirchdorf
Samstag 9.Dezember 2017  
 
 
 
Autosport Schweiz: Hier klicken !

Einschreibeformular zur Kart-Schweizermeisterschaft
Lizenen zur Kart-Schweizermeisterschaft
Reglemente zur Kart-Schweizermeisterschaft
Formulare zur Kart-Schweizermeisterschaft
Teilnehmerliste LO Schweizer Kart Meisterschaft
Internationales Sportgesetz FIAHier klicken!
Kart Flaggen Signale

Kart Renntermine 2017   Hier klicken!
   22.12.2016

autobau SKM 2017
1./2. April in Casteletto di Branduzzo (7 Laghi) (IT)
29. April in Wohlen (CH)
20./21. Mai in Lignières (CH) 
24./25. Juni in Mirecourt (FR) 
15./16. Juli in Busca (I) 
19./20. August in Levier (FR) 
23./24. September in Lignières (CH)
 


Infos BKRC 
(Veranstaltungen,Monatshöck etc)
Hinerlasse uns Deine Email-Adresse und Du bekommst unseren Newsletter zugestellt.  
--- Name
--- Vorname
--- Email-Adresse
--- Bist Du Mitglied des BKRC?
               ja / nein
Sende an
 
newsletter@kartsportbern.ch

     
  

    Kart Schnupperkurse 

   BKRC Clubrangliste 2017 
 
 
 
   
                                                                                                                                                                                                                                          Lage vom NSK
>>Online-
Anmeldung für das BKRC-Kiesgrubenrennen und -Abendessen 09.12.2017<<  

    

  

   

17.11.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Samir Ben, Swiss Hutless, Berner Kart Racing Club

Worber «Rookie of the Year»

Samir Ben ist in diesem Jahr der beste Kart-Nachwuchsfahrer der Schweiz in der Kategorie der Junioren.

Dieser Titel mache ihn stolz, sagt der 14-jährige Worber, «und er motiviert mich zu noch grösserem Einsatz». Samir Ben fährt bereits seit dem siebten Lebensjahr Kart. Auf diese Saison hin wechselte er in die Kategorie «X30 Junior» und musste sich damit an stärkere und vor allem schwerere Boliden gewöhnen.

Profi-Träume

Mit dem 5. Platz im Gesamtklassement der Schweizer Meisterschaft sicherte sich Samir Ben kürzlich die Auszeichnung «Rookie oft her Year 2017». Seine Leidenschaft für diesen Sport werde von Jahr zu Jahr grösser, so das Nachwuchstalent aus Worb. «Mein grösster Traum ist es, eines Tages als Profi Rennen zu fahren und davon leben zu können.» An Talent, Willen, Einsatz, sowie an der Unterstützung durch seine Eltern fehle es ihm nicht, beteuert der Junior. Leider sei Kartfahren jedoch sehr teuer. So koste ein Rennwochenende im Rahmen der Schweizermeisterschaft um die 3000 Franken. Und sein Budget für 2018 liege bei rund 70 000 Franken. «Ich bin deshalb auf Sponsoren angewiesen.» Mit zusätzlichen finanziellen Mitteln könnte er an mehr Rennen teilnehmen und wichtige Erfahrungen sammeln. «Diese Erfahrungen sind es, die mich schliesslich weiterbringen.»

(Quelle: Bantiger Post /eps)

  

 
 
 
 
 
 
14.11.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kartkompany hier klicken!

Einladung zur Hausausstellung

Am 2./3. Dezember 2017 findet bei uns in Aarberg wiederum unsere grosse

HAUS-AUSSTELLUNG statt.

Wir laden Sie herzlich zu uns ein. Neben vielen Neuheiten wie die PRAGA-Chassis 2018
stellen wir alles aus was man im Kartsport braucht.

Sie profitieren im Jahr 2017 von einem SONDERRABATT von 17% auf allen Teilen
(Chassis, Motoren, Zubehöre, Kleider, Occasionen).

Also nicht verpassen und vorbeikommen!

Wir freuen uns

THE KART COMPANY AG
3270 Aarberg
Jürg Vokinger, Lilly Roth, Pascal Vokinger


Your faithfully

The Kart Company

 

THE KART COMPANY AG
Alte Lyss-Strasse 12
3270  Aarberg
Phone:  +41 32 389 55 10
Fax:  +41 32 389 55 15

 

 

 

 

 

03.11.2017
 
 
 
 
 
 
 

 
 

Volle Felder beim WSK Final Cup

                     

Zum Saisonfinale erfreut sich der WSK Final Cup nochmals einem großen Interesse. Über 200 Fahrer von fünf Kontinenten treten die kommenden zwei Wochen auf dem Adria Raceway gegeneinander an. Zum Saisonabschluss bietet der WSK Final Cup noch einmal die Möglichkeit auf hohem Niveau gegen Fahrer aus aller Welt anzutreten. Die Teilnehmerfelder der vier ausgeschriebenen Klassen Mini60, OK Junior, OK und KZ2 sind hochkarätig besetzt – die erfolgreichsten Fahrer des Jahres geben sich auf dem Adria Raceway nochmals die Ehre.

Das stärkste Feld wartet bei den Mini60 – 86 Youngster gehen auf die Reise und versprechen spannende Rennen. Ebenso stark ist das Feld bei den OK Junioren mit 76 Teilnehmern. Etwas überschaubarer sind die Felder bei den OK und KZ2. 37 Piloten treten in der OK Senioren-Klasse an, hingegen sind die Schaltkarts der Klasse KZ2 mit 24 Fahrern das am schwächsten besetzte Feld.

Los geht es für die Teilnehmer bereits am Donnerstag mit den freien Trainings. Zum ersten Schlagabtausch kommt es am Freitagmittag im Zeittraining und den anschließenden Heats. Diese füllen auch den gesamten Samstag. Die jeweils besten 34 Fahrerinnen und Fahrer treten dann im Pre-Finale und den Finals am Sonntag an. Die Rennen können dann wieder live unter www.wsk.it  verfolgt werden.

(Quelle: Auszug Kart-Magazin.de)

    

  

  

  

  

 

31.10.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
www.krisrichard.ch/

Erfolgreiches Debüt in der WTCC!

Ein kurzes und stressiges Race-Weekend geht hier in Japan zu Ende. Ich bin auf dem Weg zum Flughafen und werde schon bald wieder Zuhause sein. Ich lernte viel, speziell im Regen, da es für mich das erste Mal überhaupt war in einem Tourenwagen, unter solchen Bedingungen zu fahren.
Ein wichtiger Punkt für mich war es ebenfalls das Auto in einem Stück wieder nach Hause zu bringen, wenn man bedenkt dass der Chevrolet Cruze TC1 über 500'000€ kostet.
Es war schwierig mich in dieser kurzen Zeit an das Auto und die Umstände zu gewöhnen. Neues Auto, neues Team, neue Strecke und neues Land. Am Ende bin ich glücklich mit den erreichten Resultaten. Das erste Rennen beendete ich auf dem 14. Rang und unterbot die Rundenzeit von Tom Coronel (erfahrener Rennfahrer) um 0.2 Sek. Ich versuchte mich mit ihm zu messen, da er exakt das gleiche Auto wie ich fuhr.
Im zweiten Rennen gelang es mir sogar ihn zu überholen und beendete das Rennen auf dem 12. Rang. Das Rennen wurde abgebrochen, da es so viel Wasser auf der Strecke hatte, dass es unmöglich war das Rennen unter normalen Umständen zu beenden.
Ich hoffe eine erneute Chance zu bekommen, um mein Können unter Beweis zu stellen und freue mich auf kommende Race-Weekend's, wann immer die auch sein mögen
😉 Auf dem WTCC-Kalender sind noch Macau (17.-19.11) und Quatar (1.-3.12) auf dem Programm!
Nun heisst es Tokio-Dubai-Zürich, knapp 20h Flugzeit. Wir sehen uns!

Liebe Grüsse, Kris

Interview (ab 6 min.) 

Bildergalerie 

Bildergalerie (Hochauflösend zum Download) 

Official WTCC Report 

 

Kris Richard
Schorenstrasse 69
3645 Gwatt (Thun)
kris@krisrichard.ch 

+41 79 810 18 90            

 Kart Palais Belpmoos Bern  

    

        

       

      

 
   
 
 
28.10.2017
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Autosport Schweiz: Hier klicken !

Disziplinarkommission: Entscheid in Sachen Beleidigung Rennleiter

Anlässlich der Veranstaltung zur autobau Schweizer Kart Meisterschaft vom 23./24. September 2017 in Lignières kam es durch einen Vater eines Piloten zu Beleidigungen und Drohungen gegen den Rennleiter.

Marcel Buntschu, Fribourg, hat sich anlässlich der vorgenannten Veranstaltung ungebührlich verhalten (Beleidigungen und Drohungen gegen den Rennleiter) und dazu hat die Disziplinarkommission (DK) von Auto Sport Schweiz (ASS) in ihrer Sitzung vom 18. Oktober 2017 folgendes festgehalten:

- Die Vorgeschichte die zu der Provokation geführt hat, wird berücksichtigt, ist jedoch nicht entschuldbar. Ein Rechtfertigungsgrund liegt nicht vor.
- Die Beschimpfung sowie das Drohverhalten zwecks Beeinflussung des Rennleiters (Versperren des Weges und Einschüchterungsschritt auf Rennleiter zu) wurde von Marcel Buntschu zugegeben.
- Eine Tätlichkeit ist nicht gegeben
- Die Handlungen von Herrn Buntschu werden als in hohem Masse unsportlich qualifiziert
- Er zeigt weder Tätige-Reue noch Einsicht
- Herr Buntschu hätte zur Durchsetzung seiner Rechte die Mittel der Sportrechtlichen Normen anwenden müssen und nicht Selbstjustiz ausüben sollen

Die DK kommt zum Schluss, dass:
- Herr Buntschu durch Beschimpfung und bedrohlichem Verhalten die Handlungen des Rennleiters zu beeinflussen versuchte wodurch er sich in hohem Masse unsportlich verhalten hat. Damit verstösst er gegen die grundlegenden Interessen des Sportes sowie insbesondere gegen die Interessen des Motorrennsportes gemäss Artikel 12.1.1.c ISG
- Bei der Festsetzung des Strafmasses, Strafmildernd bewertet wird, dass von Herrn Buntschu die Tat grundsätzlich zugegeben wurde und das Verhalten der Rennleitung und der Jury vor Ort sowie des Sachbearbeiters Karting der ASS für die Eskalation mitverantwortlich war.

Das Strafmass wird wie folgt festgelegt:
Marcel Buntschu, erhält eine Busse von CHF 1‘000.00 und muss die Verfahrenskosten in der Höhe von CHF 500.00 übernehmen.

Marcel Buntschu erhält eine Rennplatzsperre (Karting) für die Dauer von 12 Monaten ab Rechtskraft des vorliegenden Entscheides, unter Gewährung des bedingten Vollzuges gemäss Artikel 12.2.7 NSR unter Ansetzung einer Probezeit bis am 31.12.2018.

Die Strafe wird gemäss Art. 12.12.2 ISG international ausgesprochen.

Da gegen das gefällte Urteil innerhalb der gesetzten Rekursfrist von 96 Stunden kein Rekurs eingegangen ist, ist dieses rechtskräftig.

(Quelle: ASS)

 

 

  

 
   
27.10.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Teilnehmerrekord bei der Trofeo delle Industrie



46. Auflage des Traditionsrennens in Lonato

Die Zelte der Deutschen Kart Meisterschaft waren noch nicht ganz abgebaut, da rüstete sich der South Garda Circuit schon für das nächsten Top-Event. Ab Morgen steht die Strecke ganz im Zeichen der 46. Trofeo delle Industrie. 250 Fahrer sorgen für einen Teilnehmerrekord, darunter sind auch acht deutsche Schützlinge.

Angefangen hat alles 1971: In Zusammenarbeit mit den großen Kartherstellern initiierte Umberto Pellegrini – Inhaber der damaligen Kartstrecke in Parma – die Trofeo delle Industrie. Das Rennen wurde genutzt um die neuen Chassis und Motoren unter Rennbedingungen zu testen. Seither entwickelte sich die „Industriale“ zu einem jährlichen Top-Event und begrüßt alle namenhaften Fahrer und Teams. Bereits siegreich waren unteranderem die vier ehemaligen und aktuellen Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso, Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Nico Rosberg.

Seit 2012 gastiert das Rennen auf dem 1.200 Meter langen South Garda Circuit und kam nach durchwachsenen Jahren 2009-2011 zu alter Stärke zurück. Bei der diesjährigen Auflage treten 250 Piloten in den ausgeschriebenen Klassen Mini, OK Junior, OK, KZ2 und X30 Senior an. Alle großen Teams schicken ihre Fahrer an den Start und versprechen packende Rennen.

Mit 72 Fahrerinnen und Fahrern wartet bei den Mini starke Konkurrenz. In der Junioren-Klasse gibt es ein 54 Piloten starkes Feld. Etwas schwach besetzt ist die Kategorie OK, nur 20 Piloten finden den Weg an den Gardasee. Deutlich stärker sieht es hingegen bei den Schaltkarts aus. 71 Schützlinge gehen an den Start. Last but not least sind die X30 Senior mit einem vollen Feld von 34 Teilnehmern mit von der Partie.

Das Rennprogramm präsentiert sich gewohnt straff. Der Freitag steht im Zeichen der freien Trainings, Samstag und Sonntagmorgen geht es dann im Qualifying, den Heats und Hoffnungsläufen um den Einzug in die großen Finals. Diese bestehen jeweils aus einem Pre-Finale und Finale. Die Siegerehrung findet am Abend ab 17:30 statt.

Alle Resultate, ein Live-Timing, sowie ein Live-Stream stehen unter www.trofeodelleindustrie.it und www.southgardakarting.it zur Verfügung.

(Quelle:Kart-Magazin.de )

  

  

  

  

 

26.10.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

WSK baut Programm im 2018 aus

  

Neun Rennen verteilt in Italien

Die WSK präsentiert den Kalender für 2018. Insgesamt veranstaltet der Promoter aus Italien neun Rennen verteilt im Jahresverlauf. Erstmalig findet der WSK Open Cup in Lonato statt, der WSK Final Cup wird auf drei Rennen ausgeweitet.

Auch in 2018 bietet die WSK mit seinen vier Rennserien WSK Champions Cup, WSK Super Masters Series, WSK Open Cup und WSK Final Cup eine starke Plattform auf italienischem Boden. Ausgeschrieben sind wieder die Klassen 60 Mini, OK Junior, OK und KZ2.

Den Anfang macht traditionell der allgemeine Test Ende Januar auf dem Adria Raceway. Nur eine Woche später fällt an gleicher Stelle mit dem WSK Champions Cup der Startschuss in die Saison 2018. Weiter geht es dann mit der WSK Super Masters Series auf den Strecken in Adria, Lonato, La Conca und Sarno.

Neu ist der WSK Open Cup, kurz vor der Europameisterschaft in Lonato findet das Einzelevent an gleicher Stelle statt. Zum Saisonende schließt die WSK seinen Rennkalender mit Läufen des WSK Finals Cup in Lonato, Castelletto und Adria ab.

WSK Testwochenende
20.-21.01.2018  – Adria, Rovigo (I)

WSK Champions Cup
26.-28.01.2018 – Adria, Rovigo (I)

WSK Super Master Series
02.-04.02.2018 – Adria, Rovigo (I)
02.-04.03.2018 – Lonato, Brescia (I)
16.-18.03.2018 – La Conca, Lecce (I)
06.-08.04.2018 – Sarno, Salerno (I)

WSK Open Cup
22.-24.06.2018 – Lonato, Brescia (I)

WSK Final Cup
19.-21.10.2018 – Lonato, Brescia (I)
02.-04.11.2018 – Castelletto, Pavia (I)
16.-18.11.2018 – Adria, Rovigo (I)

(Quelle:Kart-Magazin.de )

   

   

 

  

 

24.10.2017
 
 
 
 
 
 

Unterwegs nach Japan

Good News für Kris Richard

Kris fuhr diese Saison in der ADAC TCR-Germany mit einem Honda Civic im Team von Target Competition und kann am kommenden Wochenende auf dem Twin Ring in Montegi (J) sein Debut in der WTCC (Tourenwagen-WM) geben. Richard ersetzt im Chevrolet Cruze von Campos Racing den Argentinier Esteban Guerrieri welcher im Honda Civic Tiago Monteiro ersetzt.

Kris Richard wurde im Jahr 2016 Meister in der ETCC und gewann damit einen Gaststart in der WTCC der Saison 2017. Wir freuen uns mit Kris für diesen tollen Einsatz und erst noch in weiter Ferne und wünschen einen guten Flug und viel Erfolg in Japan!

(rab)

 

 
 
 
 
 
 
21.10.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Dino Chiesa präsentiert neues Chassis:„Kart Republic“ 2018 neu auf dem Markt
   
 

Die Chassis-Homologation 2018 wirft seine Schatten voraus. Erst vor wenigen Tagen gab CRG die Trennung von Dino Chiesa bekannt, jetzt stellt der Italiener im Rahmen der IAME International Finals in Le Mans sein neues Chassis mit dem Namen Kart Republic vor.

Dino Chiesa ist eine Ikone im Kartsport. Der Italiener gehört zu den erfolgreichsten Teamchefs der Szene und gewann gemeinsam mit Zanardi-Kart zahlreiche Welt- und Europameisterschaftstitel. Zuletzt die OK Weltmeisterschaft vor wenigen Wochen in England. Ebenso unterstützte Chiesa die beiden Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg und Lewis Hamilton auf ihrem Weg an die Spitze der Königsklasse.

Nach der Trennung von CRG präsentiert Chiesa nun seine eigene Chassismarke unter dem Namen Kart Republic. Unterstützung erhält er dabei durch Breda Racing. Der Hersteller mit über 30 Jahren Erfahrung im Motorsport ist verantwortlich für die Homologation der Chassis.

Chiesa hat ganz bewusst einen Hersteller außerhalb des Kartsports gewählt. Das Chassis verfügt über einige Besonderheiten und technische Neuentwicklungen. Offiziell vorgestellt wird das Chassis an diesem Wochenende im Rahmen der IAME International Finals in Le Mans. Dort gibt es auch ein erstes Demo-Kart zu bestaunen. Das offizielle Chassis mit allen technischen Feinheiten wird im Anschluss der Homologation präsentiert.

Weitere Infos unter: www.kartrepublic.com 

(Quelle:Kart-Magazin.de )


 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
19.10.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
alainvalente.ch
 
PRESSEMITTEILUNG
Porsche Suisse Cup, Imola (I) September 2017
_________________________________________________________________________
   
 

Alain Valente startete im Porsche Suisse Cup! 

Im Auftrag durfte Alain Valente am Porsche Suisse Cup in Imola (I) teilnehmen.
Zusammen mit seinem Kunden teilte er ein Cockpit im 997 Cup Porsche.

Nebst seiner Coaching-Tätigkeit nahm Valente ebenfalls am Endurance Rennen teil,
welches er in nassen Bedingungen in seiner Rennhälfte kontrolliert anführte.
 
„Es war eine tolle Erfahrung für mich an diesem Rennwochenende teilzunehmen.
Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich auf weitere Einsätze in der Zukunft.“
 
   
 
 
   
 
12.10.2017
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                                                                                                                                        www.nilskorge.ch
               

Rennbericht - 8. Oktober 2017 / VEGA Trofeo Château Gaillard

Am vergangenen Wochenende fand das Saisonfinale der Vega Trofeo 2017, auf der 1700 Meter langen Strecke in Chateau Gaillard/Frankreich statt.

Das Layout der Strecke hat mir sehr gefallen, da es zwei lange Vollgasabschnitte hat. Aber das Wochenende war wieder ein sehr durchwachsenes mit vielen Höhen und tiefen... Wir sind schon am Donnerstagmittag an der Strecke angekommen, sodass ich am Nachmittag noch zweimal auf die Strecke konnte, um die für mich neue Piste kennenzulernen.

Am Freitag haben wir dann mit der Setuparbeit am Kart begonnen. Aber irgendwie war der Wurm drin. Wir haben viele verschiedene Sachen ausprobiert, aber der Motor wollte nicht so recht auf Touren kommen. Am Abend haben mein Mechaniker und unser Teamchef noch den Vergaser revidiert und ich bin um 19 Uhr, zum testen, nochmals auf die Strecke gegangen. Es schien so, als sei das Problem gefunden.

Am Samstag lief es anfangs noch nicht wie geplant, aber in der zweiten Trainingssession hat dann wieder alles gepasst, und wir konnten noch ein paar Einstellungen ausprobieren. Am Samstagabend kam dann aber die nächste Überraschung... Die Kupplung war durch und musste ersetzt werden. Also hat mein Papa & Mechaniker leider Überstunden machen müssen ;-) . Wir konnten dann leider nichtmehr testen und somit war ich gezwungen das Zeitfahren so zu fahren.   

Sonntagmorgen war die Strecke noch nass und rutschig, sodass wir mein Kart auf diese Verhältnisse abgestimmt haben. Das ist uns auch recht gut gelungen und ich konnte mich als 6. Qualifizieren.

Der Start zum 1. Vorlauf verzögerte sich um mehr als 30 Minuten, da die Ambulanz noch nicht vor Ort gewesen ist. Wir standen also am Vorstart und warteten. Alle Fahrer wurden schon langsam nervös und die Mechaniker begutachteten die abtrocknende Strecke. Auf den hinteren Startplätzen wurde dann angefangen auf Slicks zu wechseln. Wir haben uns entschlossen die Regenreifen drauf zu lassen und das Rennen auf diesen zu fahren.

Dann konnte es endlich los gehen. Ich hatte einen recht guten Start, habe aber auf der noch etwas rutschigen Strecke zu fest vor der ersten Kurve gebremst und mich so leider von der Strecke gedreht. Zum Glück konnte ich aber vom Gras runterfahren und bin somit als letzter in die erste Kurve gefahren. Danach habe ich alles gegeben. Habe einen nach dem anderen überholen können. Die ersten 4 Piloten konnte ich aber nicht mehr einholen. Somit wurde ich trotz des kleinen Abfluges noch 5. Ich war sehr zufrieden mit mir und freute mich über dieses Resultat.

Im 2. Vorlauf startete ich also vom 5. Platz. Diesmal war der Start nicht ganz so gut und ich verlor direkt einen Platz. Ich war dicht an der Führungsgruppe dran. Ab der 5. Runde konnte ich aber nicht mehr richtig Gas geben. Der Motor wollte wieder nicht so wie ich. Ich versuchte an der Spitzengruppe dranzubleiben, aber der Abstand wurde immer Grösser, sodass ich kurz vor Rennende noch einen Platz abgeben musste. Ich habe den Lauf auf dem 7. Platz beendet und war etwas enttäuscht und traurig.

Im Finale bin ich wieder von der 5. Position ins Rennen gestartet. Auch hier hatte ich mit dem gleichen Problem, wie schon das ganze Wochenende, zu kämpfen. Wie schon im 2. Vorlauf lief es bis zur 5/6. Runde ganz gut und dann verlor immer mehr Zeit und dadurch auch den Anschluss zur Spitzengruppe. Ich wurde noch von zwei anderen Piloten überholt und habe den Finallauf schliesslich auf der 8. Position beendet.

Es war alles in allem ein tolles Wochenende. Ich hatte viel Spass mit den anderen Fahrern auf und neben der Rennstrecke. Ich habe in dieser Saison viel gelernt und Erfahrungen sammeln können, die mir sicherlich nächstes Jahr helfen werden.

Jetzt ist meine erste Rennsaison leider beendet. Ich bin sehr Dankbar, dass ich an diesem Event teilnehmen konnte. Ein riesiges "MERCI" geht natürlich an meine Eltern und an Niklaus Gurtner von Swiss Hutless , die mich an allen Rennen begleitet und Unterstützt haben.  

Vielen Dank auch an die Organisatoren der VEGA Trofeo 2017  und dem Berner Kart Racing Club  für die Unterstützung.  

Bis Bald

Euer Nils

 

   
   
 
 
12.10.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

        www.mike-müller.com                                                                            kart.mike@gmx.ch    
    Newsletter Mike Müller

12.10.2017 
 

 
 
 
 
 
   
07.10.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

IAME X30 International Finals: Team Schweiz mit einheitlichem Auftritt

Am Wochenende vom 14./15. Oktober 2017 finden in Le Mans/FRA die IAME X30 International Finals statt. Aus der autobau Schweizer Kart Meisterschaft haben sich 6 Piloten für diese Finals qualifiziert und aus der Trofeo Vega werden ebenfalls deren 6 Piloten am Internationalen Finale teilnehmen. Dank der guten Zusammenarbeit mit IAME Italien konnte sich die Schweiz diese 12 Startplätze sichern.

Team Schweiz:

Jason Ferati, Michael Sauter, Danny Buntschu, Timo Moser, Alessio Fagone, Elliott Shaw, Steven Planchamp, Patrick Näscher, Micola Vital, Alessandro Felber, Kevin Lüdi, Alberto Franchini

Diese 12 Piloten werden von Auto Sport Schweiz mit einheitlicher Kleidung (Shirt, Hoodie, Jacke) ausgerüstet und als Team vor Ort die Nation Schweiz vertreten.

Wir wünschen den Schweizer Piloten bereits jetzt viel Erfolg und eine unfallfreie Veranstaltung

 

 Autosport Schweiz: Hier klicken !

   

  

   
 
   
05.10.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
www.baere-talk.ch
www.baere-talk.ch